VAG informiert

VAG macht sich stark für den „Tag der Unternehmen“

16.11.2016

Engagement gegen Diskriminierung und für die Förderung unterschiedlicher Perspektiven

Auch wenn immer wieder behauptet wird, Menschen würden nicht aus der Geschichte lernen – sie tun es doch. Dass dies so geschieht, ist auch Initiativen wie der Mannheimer Erklärung zu verdanken: Sie soll immer wieder Mahnung sein, ein gelingendes Zusammenleben in einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft zu gestalten. Am 11. November 2016 hat die Mannheimer Erklärung nun eine wertvolle Erweiterung erfahren: den „Tag der Unternehmen“. Dieser wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Mannheim ins Leben gerufen, Gastgeber der Gründungsveranstaltung war die ABB AG und mit in die Reihe international tätiger Unternehmen, die sich der Mannheimer Erklärung anschlossen, trat auch VAG.

„Wir freuen uns darüber, die Vereinigung für ein Zusammenleben in Vielfalt mit zu gestalten“, so Peter Oppinger, Leiter Globales Marketing der VAG-Gruppe, aber: „Wenn es uns gelingt, für alle stimmige Werte zu verankern und Ideen zu entwickeln, die verbinden, statt spalten, werden wir die Mannheimer Erklärung auch seitens der international tätigen Unternehmen hier in der Stadt nachhaltig mit Leben erfüllen“.

Wie Peter Oppinger weiter erklärt, sieht sich das Unternehmen in der Verantwortung, sich gegen Diskriminierung und für die Förderung unterschiedlicher Perspektiven zu engagieren: „Wenn man als Unternehmen seine Märkte und Partner auf dem gesamten Globus hat, lehrt einen der Blick über den eigenen Tellerrand auch Toleranz und Akzeptanz“. Auch aus diesem Grund ist es laut Oppinger eine Selbstverständlichkeit für die Armaturenbauer, sich im Rahmen des „Tags der Unternehmen“  und damit auch innerhalb der Mannheimer Erklärung in hohem Maße für die Anerkennung der Gleichberechtigung unterschiedlicher Identitäten und Lebensentwürfe, für ein Engagement gegen Diskriminierung, für Chancengleichheit, Toleranz und gemeinsames Handeln zu engagieren.